Fachschule für Wirtschaft (Staatl. gepr. Betriebswirt*in)

Die Fachschule macht fit für den Arbeitsmarkt von morgen. Ziel ist es, die allgemeinen und berufsfachlichen Kompetenzen zu vertiefen und zu erweitern, um Tätigkeiten im mittleren Management in Wirtschaft und Verwaltung wahrnehmen zu können.

Elke Wendehost

Abteilungsleitung Fachschule

Abteilungsleitung

Elke Wendehost
Tel.: 07121 485-322

E-Mail: wendehost@ths-reutlingen.de

Sekretariat

Heidi Rosner
Tel.: 07121 485-314

E-Mail: rosner@ths-reutlingen.de

Bildungsziele

An der staatlichen Fachschule für Wirtschaft in Reutlingen haben Kaufleute die Möglichkeit der Weiterbildung zur/zum

 

  • „Staatlich geprüften Betriebswirt*in“
  • Bachelor Professional in Wirtschaft
Mit dem Laden von Youtube akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Youtube.

mehr erfahren

Fachschulen sind Studieneinrichtungen, die ein Fachstudium mit starkem Praxisbezug anbieten. Aufbauend auf einer branchenspezifischen Berufsausbildung und praktischer Berufserfahrung werden allgemeine und berufsfachliche Kompetenzen vertieft und erweitert. Die Inhalte orientieren sich am Bildungsplan des Kultusministeriums für Fachschulen, Fachrichtung Betriebswirtschaft und Unternehmensmanagement. Die Weiterbildung umfasst 2 Jahre (4 Semester) und ist als Vollzeitunterricht in eine Grundstufe und in eine Fachstufe gegliedert.

Der Titel „Staatlich geprüfte*r Betriebswirt*in“ wird nach dem Deutschen Qulifikationsrahmen der Niveaustufe 6 – Bachelorniveau – zugeordnet. Mit dem Erwerb des Titels wird auch die bundeweit anerkannte Fachhochschulreife erreicht. Sie berechtigt zum Studium an allen deutschen Fachhochschulen und Universitäten.

WIR BIETEN
  • eine kaufmännische Weiterbildung, die sich am aktuellen Stand des Anwendungsbezugs in der Praxis orientiert. Gerade dies macht ihren hohen Stellenwert in der beruflichen Erwachsenenbildung aus.
  • eine Ausbildung für die produktive Zusammenarbeit mit übergeordneten Entscheidungsträgern und nachgeordneten Mitarbeitern.
  • eine Erweiterung des kaufmännischen Grundwissens sowie eine Vermittlung des an betrieblichen Funktionen orientierten Fachwissens. Darüber hinaus wird die Allgemeinbildung weitergeführt, mit dem erfolgreichen Abschluss gleichzeitig die Fachhochschulreife vergeben.
  • Fallstudien aus dem betrieblichen Alltag, um selbstständig Probleme strukturieren, analysieren und beurteilen zu können. Dabei kommt der Kreativität große Bedeutung zu.
  • Übungen in den Präsentations- und Kommunikationstechniken. Ideen müssen heute zielgruppenorientiert durch Einsatz geeigneter Medien dargestellt werden. Freies Reden wird an verschiedenen Lerninhalten speziell geübt und die sprachliche Gestaltungsfähigkeit erweitert.
  • eine gezielte Vermittlung und Förderung englischer, spanischer und französischer Sprachkenntnisse. Übungen in konstruktiver Kritik. Die Austragung und Lösung von Konflikten ist genauso wichtig wie die Fähigkeit zu aufbauender Teamarbeit. Kurz gesagt: Aufstieg durch zielgerichtete Weiterbildung!

Der staatlich geprüfte Betriebswirt ist für mich die beste Alternative zum Studium, da mir die Weiterbildung aus beruflicher Sicht viele neue Türen öffnet. Die praxisorientierten Inhalte im Unterricht haben uns allen sehr dabei geholfen, sowohl strategisch als auch lösungsorientiert zu denken und handeln.

Marcel Steinmüller

Fachschüler der THS

Mit dem Ziel, meine kaufmännische Ausbildung zu erweitern und zu vertiefen, bewarb ich mich an der Fachschule für Wirtschaft. Mein Abschluss ermöglicht mir nun den Einstieg zum BWL-Studium mit dem Schwerpunkt Betriebliche Steuerlehre, worauf ich mich sehr freue.

Kathrin Mücke

Fachschülerin der THS

Durch den Betriebswirt und die damit verbundene Fachhochschulreife wird man ideal auf die Arbeitswelt vorbereitet. Rückblickend kann ich sagen, dass die Wahl dieser Weiterbildung meinen beruflichen Weg positiv beeinflusst hat und somit für mich die beste berufliche Entscheidung war, die ich getroffen habe.

Dennis Maichle

Fachschüler der THS